ALEXANDER CEBULLA
Rechtsanwalt & Abogado Inscrito
Neuste Beiträge:
Nur noch digitale Steuerpost von ATIB - 18/08/2019
Neuigkeiten zur Ferienvermietung Stand Mai 2018 - 02/05/2018
Patientenverfügung, Testament, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung in Spanien - 17/05/2017
Ferienvermietung auf Mallorca - 24/08/2016
Erhöhung der Grunderwerbssteuer ab 1.1.2016 auf den Balearen - 28/01/2016
Die Bewohnbarkeitsbescheinigung - 11/06/2015
Bankverkäufe von Immobilien in Spanien - 14/04/2015
Notarielle Vollmachten in Spanien - 15/02/2015
Der Vorvertrag beim Immobilienkauf in Spanien - 15/02/2015
Banken in Spanien - 23/10/2014


Blog abonnieren:

Notarielle Vollmachten in Spanien

Beitrag veröffentlicht am 15/02/2015 | ALEXANDER CEBULLA
Nachfolgend erklären wir Ihnen einige der typischen spanischen Vollmachten. Eine notarielle Vollmacht ist stets daran auszurichten, wo sie verwendet werden soll und zu welchem Zweck sie erstellt wird. In Spanien existieren gewisse Eigenheiten bei Vollmachttexten, die beachtet werden müssen, wenn die Vollmacht in Spanien verwendet werden soll. Umgekehrt ist natürlich auch möglich, bei einem spanischen Notar eine Vollmacht zur Verwendung in Deutschland zu erteilen.

Je nach verfolgtem Sinn und Zweck kann die Vollmacht bei einigen Notaren zweispaltig auf Spanisch und Deutsch gleichzeitig beurkundet werden. Ebenso möglich ist nach Beurkundung eine beglaubigte Übersetzung fertigen zu lassen. Nach Überbeglaubigung mit der sog. „Apostille“ ist das Dokument dann auch im jeweils anderen Land gültig.

In jede Vollmacht kann eine Klausel aufgenommen werden, dass der Bevollmächtigte auch Insichgeschäfte vornehmen darf und für den Vollmachtgeber handeln darf, obwohl widerstreitende Interessen existieren, sofern solcherlei Geschäfte beabsichtigt sind. Ebenso kann immer auch die Erlaubnis aufgenommen werden, Untervollmachten zu erteilen. Sollte ein solcher Passus fehlen, kann dies im Einzelfall zu Problemen führen. Eine über den Tod des Vollmachtgebers hinausgehende Vollmacht „post mortem“ ist dem spanischen Rechtssystem fremd.

1. Die Generalvollmacht - „poder general“

Wie der Name schon sagt, kann der Bevollmächtigte mit einer Generalvollmacht umfassend für den Vollmachtgeber tätig werden. In einer typischen spanischen Generalvollmacht werden eine Vielzahl von Befugnissen im Detail aufgelistet, ein Absatz z.B. zum Verkaufen und Erwerben von Sachen und Rechten, ein Absatz für Bankgeschäfte, ein Absatz für Vertretung vor Behörden, ein Absatz für die Führung von Geschäften usw..

Unter ausländischen Immobilienbesitzern, die sich nicht dauerhaft in Spanien aufhalten, ist es teils üblich, einer Vertrauensperson (Freunden, Familienmitgliedern, dem Anwalt) die dauerhaft anwesend ist, eine Generalvollmacht mit Beschränkung auf spanisches Territorium (oder Beschränkung auf eine bestimmte Immobilie) zu erteilen, damit der Vollmachtgeber nicht anreisen muss, wenn es etwas bestimmtes zu erledigen gilt. Dies kann im Einzelfall Kosten, Zeit und Mühen sparen. Wegen der extremen Weite einer Generalvollmacht sollte man sich aber gut überlegen, wem man eine solche erteilt und inwieweit es ggf. sinnvoll ist entsprechende Beschränkungen aufzunehmen.

2. Die Bankvollmacht - „poder bancario“

Wenn eine Person ein bestimmtes Konto oder mehrere Konten einer anderen Person nutzen können soll, dann kann ohne weiteres der Bank eine entsprechende Vollmacht vorgelegt werden. Die Bankvollmacht in Spanien zählt beispielhaft die typischen Bankgeschäfte auf: Überweisungen tätigen, Schecks ausstellen, Schreiben entgegennehmen usw.. Man kann die Vollmacht auf ein Konto beschränken, auf ein Kreditinstitut oder auch entsprechend umfassend formulieren.

3. Vollmacht zur Erbschaftsannahme - „poder para aceptación de herencia“

Bei einer Erbschaft müssen grundsätzlich alle Erben gemeinsam beim Notartermin zur Erbschaftsannahme erscheinen. Wenn ein Erbe nicht anwesend sein kann, dann kann er einem Miterben oder z.B. dem Anwalt eine notarielle Vollmacht zur Erbannahme erteilen. Wenn der Bevollmächtigte bei der Unterzeichnung die Vollmacht vorlegt, dann handelt er wirksam für den abwesenden Erben. In eine solche Vollmacht können auch Befugnisse zum späteren Verkauf der Immobilie nach Umschreibung auf die Erben hinzugefügt werden, falls dies gewünscht ist.

Ist die Vollmacht zur Erbschaftsabwicklung in Deutschland gedacht, dann ist eine andere Form notwendig. Wenn eine solche Vollmacht in Spanien unterzeichnet werden soll, dann muss ein Notar ausfindig gemacht werden, der zweispaltig Deutsch-Spanische Urkunden beglaubigt und der spanische Text muss an der deutschen Vorlage ausgerichtet werden.

4. Prozessvollmacht - „poder para pleitos“

Im Unterschied zu Deutschland muss man in Spanien, um einen Anwalt für einen Prozess zu bevollmächtigen, eine notarielle Vollmacht erteilen. In dieser ist kurioserweise meist nicht die genaue Angelegenheit genannt, wie etwa Maier gegen Müller in Sachen Verkehrsunfall, sondern es handelt sich um einen allgemeinen Vollmachttext, in dem alle möglichen Prozessschritte und Prozessstadien aufgelistet sind (Berufung einlegen, Revision einlegen, Klage erheben, vor dem Amtsgericht erscheinen, Zeugen vernehmen, Vergleiche schließen usw.). Als Bevollmächtigte trägt man den Namen eines Rechtsanwaltes und dessen Kollegen ein und gleichzeitig auch die Namen der Prozessvertreter, sog. „Procuradores“ und falls notwendig auch von Anwälten für Arbeitsrecht, sog. „Graduados Sociales“.

5. Handlungsvollmacht für S.L. - „poder mercantil“

Eine weitere typische Vollmacht ist eine Handlungsvollmacht für eine spanische GmbH, die sog. „S.L.“. Der Geschäftsführer oder ein sonstiger Vertretungsberechtigter der S.L. erteilt im Namen der S.L. eine Vollmacht an eine Person, für die S.L. zu handeln, Geschäfte zu tätigen usw. Eine solche Vollmacht ist im Handelsregister zu registrieren.

Wir beraten Sie bei der Erteilung von Vollmachten bei spanischen Notaren oder deutschen Notaren zur Verwendung in Spanien.